Dear former past,

Download Material

  • English Text
  • Deutscher Text
  • English Audio mp3
  • Deutsches Audio mp3

    das logo der Kulturstiftung des Bundes das Logo vom Hebbel am Ufer Theater

    Digitales Labor #2: Online Hack Space und Residenzen für partizipative künstlerische Strategien.
    Produktion: HAU Hebbel am Ufer. Gefördert durch: Kulturstiftung des Bundes im Rahmen von dive.in. Programm für digitale Interaktionen.

  • About the piece / Über das Stück

    English

    We listen to the anthropological observations and reports of a time traveler as we walk through the neighbourhood. In doing so, we discover virtual installations, listening experiences and images from the future that envelop today's city like a new skin.
    The voice that speaks to us comes from a future that is the result of our way of life today. Waste, species loss, climate change are part of this world, but also a better solidarity approach, more foresight, redistribution, technological and political progressivity. The future exists as a complex field of possibilities.
    The world of "Dear former past," is based on the book "Ulterior Flux", from 2018, sponsored by the Academy of the arts, Berlin. With the implementation of the story as an augmented reality audio walk, we explore new levels of immersion. The future and present of the city mix in a semi-fictional space.

    Deutsch

    Wir lauschen den anthropologischen Beobachtungen und Berichten einer Zeitreisenden, während wir durch den Bezirk laufen. Dabei entdecken wir virtuelle Installationen, Hörerlebnisse und Bilder aus der Zukunft, die wie eine neue Haut die heutige Stadt umhüllen.
    Die Stimme, die mit uns spricht, kommt aus einer Zukunft, die das Resultat unserer heutigen Lebensweise ist. Müll, Artenverlust, Klimawandel sind Teil dieser Welt, aber auch ein besserer solidarischer Umgang, mehr Weitsicht, Umverteilungen, technologische und politische Progressivität. Die Zukunft besteht als komplexes Feld von Möglichkeiten.
    Die Welt von „Dear former past,“ beruht auf dem Buch „Ulterior Flux“, aus dem Jahr 2018, gefördert von der Akademie der Künste Berlin. Mit der Umsetzung der Geschichte als Augmented Reality Audio Walk erforschen wir neue Ebenen der Immersion. Zukunft und Gegenwart der Stadt vermischen in einem halbfiktionalen Raum.

    Accessibility / Barrierefreiheit

    Deutsch

    Manual / Anleitung

    About us / Über uns

    English

    cylixe works as a media artist and filmmaker internationally and interdisciplinary. Her works are created along social and political fault lines, through human networks and realities. Her works often have documentarian approaches and spin from a precarious present to a fragile future. Freelance in Berlin since 2009. cylixe.net

    Wiebke Hurrelmann aka ghostrich is a technology tinkerer and is interested in the creative combination of different technologies such as augmented/virtual reality, different programming languages and hardware (such as microcontrollers, Raspberry Pi) in order to solve problems in new ways. She works by creating art projects and workshops to provide low-threshold access to technology in general and programming in particular for interested people (especially teenage girls).

    Thank you: We would also like to thank our supporters and collaborators: Marius Roth for 3D sculpting and animation, Anna Krauß, Sarah Reimann, Lisa Mara Ahrens, Dana Kanin, Jin-Ah Kim and everyone else from HAU who have been hosting us so generously, Ulla Heinrich and Andara Shastika, our mentors in this project, Dirk Sorge who advised us on accessability, and many more.

    Deutsch

    cylixe arbeitet als Medienkünstlerin und Filmemacherin international und interdisziplinär. Ihre Werke entstehen entlang sozialer und politischer Bruchlinien, durch menschliche Netzwerke und Realitäten. Ihre Arbeiten haben oft dokumentarische Ansätze und spinnen sich von prekärer Gegenwart zu fragiler Zukunft. Seit 2009 freiberuflich in Berlin. cylixe.net

    Wiebke Hurrelmann aka ghostrich ist eine Technology Tinkererin und interessiert sich für die kreative Verknüpfung verschiedener Technologien wie u.a. Augmented/Virtual Reality, verschiedenen Programmiersprachen und Hardware (wie Microcontrollern, Raspberry Pi) um dadurch Probleme auf neue Arten zu lösen. Sie arbeitet durch die Erstellung von Kunstprojekten und Workshops daran, einen niederschwelligen Zugang zur Technologie im Allgemeinen und Programmieren im Speziellen für interessierte Menschen (besonders Mädchen im Teenageralter) zu ermöglichen.

    Danke: Außerdem möchten wir uns gern bei unseren Unterstützer:innen und Kollaborateur:innen bedanken: Marius Roth für 3D sculpting und animation, Anna Krauß, Sarah Reimann, Lisa Mara Ahrens, Dana Kanin, Jin-Ah Kim und alle Anderen vom HAU, die uns so großzügig gehostet haben, Ulla Heinrich und Andara Shastika, unsere Mentorinnen in diesem Projekt, Dirk Sorge der uns zu Accessability beraten hat, und viele Andere.